Klicken Sie bitte hier falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

CleanImplant Newsletter 1 | 2022

EDITORIAL


Liebe Kollegen, Freunde und Unterstützer,

seit nunmehr fünf Jahren bewertet die unabhängige CleanImplant Stiftung die Qualität von dentalen Implantaten weltweit und verleiht die begehrte „Trusted Quality“ Auszeichnung an Implantattypen mit besonders sauberer Oberfläche.
Die Tatsache, dass diese Qualitätsvergleiche, die sämtlich in akkreditierten Prüflaboratorien durchgeführt werden, nicht bei jedem Hersteller mit Begeisterung aufgenommen wurden, wird niemanden verwundern.

Wenn allerdings in großen Studien mit verschiedenen Implantaten von mehr als 80 Herstellern jedes dritte steril ausgelieferte Muster auffällige, d.h. signifikante Mengen klinisch relevanter Verunreinigungen auf den Oberflächen aufweist, sollten Anwender hellhörig werden.

Auf der anderen Seite zeigt sich, dass es zahlreiche Hersteller gibt, die weder Kosten noch Mühen im Qualitätsmanagement scheuen, um ihre Medizinprodukte so sauber wie technisch möglich auszuliefern. Ihnen gehört die Bühne im CleanImplant Projekt, das durch unzählige Kollegen und Wissenschaftler weltweit unterstützt wird. Mit mehr als 100.000 Abonnenten allein auf Facebook haben die Social-Media Aktivitäten der CleanImplant Foundation eine Reichweite bekommen, die mancher marktführende Implantathersteller nicht für möglich gehalten hat.

Das alles sind für uns gute Gründe, unseren Unterstützern aus den Praxen und Kliniken, aus den Universitäten, den Medien und nicht zuletzt jenen Herstellern, die sich für die Qualität ihrer Medizinprodukte einsetzen, dafür ein herzliches Dankeschön zu sagen. Bleiben Sie CleanImplant auch im neuen Jahr treu. Wir werden nicht nachlassen, uns für Sie, Ihre Patienten und für eine sichere Implantologie einzusetzen.

Herzlichst,
Ihr Dr. Dirk U. Duddeck
Im Namen des gesamten CleanImplant Teams


JOMI Publikation: Vergleich von fünf Implantatsystemen aus Zirkonoxid
.

Drei Keramikimplantate zeigten signifikante werksseitige Verunreinigungen. 

Im Oktober 2021 erschien im JOMI, dem International Journal of Oral & Maxillofacial Implants ein Paper zur Analyse von insgesamt 25 Implantatmustern von fünf Herstellern. Die Studie wurde von Dirk Duddeck (Gastwissenschaftler an der Charité Berlin) und Tomas Albrektsson (Sahlgrenska Akademie,  Universät Götheborg) initiiert und gemeinsam mit renommierten Wissenschaftlern wie Ann Wennerberg (Universität Götheborg), Florian Beuer (Charite Universitätsmedizin Berlin), Christel Larsson (Universität Malmö) und Jaafar Mouhyi (Universität Casablanca) realisiert. Die Durchführung dieses aufwendigen und industrieunabhängigen Qualitätsvergleichs war nur durch die Förderungen der König Gustaf V und Königin Victoria Stiftung, des Swedisch Research Council und der CleanImpant Foundation möglich. 
Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass es technisch auch bei Zirkonoxid-Implantaten möglich ist, saubere Implantatoberflächen herzustellen. Die Oberflächen der Champions  (ZV3) Implantate und der Z-Systems-Implantate waren nach den Kriterien der CleanImplant Foundation   partikelfrei, während die anderen untersuchten Oberflächen der vitaclinical-, TAV Dental- und ZiBone-Implantate signifikante Verunreinigungen auf ihren Oberflächen aufwiesen.

Bemerkenswert war die chargenübergreifende, verpackungsbedingte Kontamination der obersten Gewindegänge aller überprüften vitaclinical Implantate (siehe Abbildung). Die teils sehr großen Partikelmengen konnten in einer nachgelagerten ToF-SIMS Analyse im Rahmen dieser Studie als Polyoxymethylen bzw. Polyacetal identifiziert werden. 
Dieses Ergebnis gibt Anlass zur Sorge. Zum einen kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese signifikanten Kunststoffmengen im Falle eines Knochen- oder Implantatverlustes ursächlich für eine unkontrollierte Fremdkörperreaktion waren. Zum anderen enthält die Verpackung des Medizinproduktes keinen Warnhinweis für Anwender oder Patienten auf die technisch offenbar unvermeidbaren Verpackungsrückstände aus Polyacetal.

Ein 12-seitiger Sonderdruck der Studie mit eindrucksvollen REM Aufnahmen aller getesteten Implantate kann bei der CleanImplant Foundation per Email unter Angabe der Versandadresse angefordert werden: JOMI-Studie_2021@cleanimplant.com


Weitere Auszeichnungen für Implantatsysteme
und ein neues Siegel für Auftragsfertiger


Erfreulicherweise wurde gleich zwei Implantatsystemen im vergangenen Jahr die Auszeichnung "CleanImplant Trusted Quality" verliehen. Mit dem Titanimplantat Kontact S des französischen Herstellers Biotech Dental und dem Keramiksystem SDS 2.2 des Schweizer Herstellers Swiss Dental Solutions erfüllen nun 13 Implantatsysteme die strengen Prüfkriterien unserer Non-Profit-Organisation.

Mehr Infos zu allen geprüften Implantasystemen hier auf der CleanImplant-Website. 


Abb.: Dem Biotech Dental Kontact S Implantat wurde im Mai 2021 das Trusted Quality Siegel verliehen.
 

Mehr über Kontact S Implantat-System hier....
Abb.: Dem Keramik System SDS2.2 wurde im Oktober 2021 die Trusted Quality Auszeichnung während des ersten Joint Congress for Ceramic Implantology JCCI am in Kreuzlingen, Schweiz, verliehen.

Wer sich für Implantate aus Zirkondioxid interessiert, sollte sich das Datum für diesen Kongress-Event am 14.-15.10.2022 vormerken. 

Mehr Infos zum SDS Keramiksystem und zum nächsten JCCI Congress in 2022 hier. 

Neu hinzugekommen ist 2021 das "Certified Production Quality" Siegel, eine Auszeichnung für Auftragsfertiger von Implantaten. Die Qualität der fertigen, aber noch unverpackten Implantate wird durch unabhängige Überwachungsaudits und nach regelmäßige Materialprüfungen in akktreditierten Prüflaboratorien von CleanImplant bestätigt. 

Als erster Auftragsfertiger hatte die CeramTec AG, Marktführer medizinischer Keramiken, das "Certified Production Quality" Siegel für ihre Implantate aus Zirkondioxid erhalten. Die Kriterien für diese Auszeichnung orientieren sich wesentlich an der im Journal of Clinical Medicine bereits 2019 publizierten und international etablierten CleanImplant Qualitätsrichtlinie. 



CleanImplant's YouTube Channel


Wer zukünftig regelmäßig aktuelle Videos, Stellungnahmen und kurze Berichte zu Qualitätsbewertungsstudien (Quality Assessment Studies) der CleanImplant Foundation erhalten möchte, kann jetzt den CleanImplant Channel auf YouTube abonnieren. 




Folgen Sie diesem Link, um mehr zu erfahren.

 
Ambassadors' Summit 2021 - Experten aus 16 Nationen tagten am Comer See  

Im November vergangenen Jahres waren Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats (Tomas Albrektsson, Michal Norton, Hugo de Bruyn, Jafaar Mouhyi und Luigi Canullo) und CleanImplant Botschafter – einflussreiche Meinungsführer aus 16 Nationen – unserer Einladung zum zweiten Ambassadors' Summit in die Villa Geno am Comer See gefolgt. Ohne Beteiligung von Medienvertretern oder Herstellern war der Rahmen für eine vertrauliche Diskussion auch schwieriger Punkte gegeben.

Prof. Tomas Albrektsson von der Sahlgrenska Akademie in Göteborg betonte in seinem Vortrag die Notwendigkeit und den Anspruch, dass Implantate nicht nur steril aus der Fabrik kommen, sondern natürlich auch frei von Fremdpartikeln sein müssen. Denn werksseitig produzierte kohlenstoffhaltige Partikel sind allzu oft für unkontrollierte Fremdkörperreaktionen verantwortlich. Rückstände von Fremdmetallen bergen zudem die Gefahr einer unerwünschten Korrosion.
Prof. Hugo de Bruyn, Universität Nijmegen, stellte Zwischenergebnisse einer Studie vor, die das Vorhandensein von Metallpartikeln in der periimplantären Sulkusflüssigkeit in Korrelation zum jeweiligen Periimplantitis-Status analysiert.
"Wie wurden Zahnimplantate zum häufigsten als fehlerhaft gemeldeten Medizinprodukt bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA?" Datenanalystin und ehemalige FDA-Mitarbeiterin Madrids Tomes, berichtete live aus Pennsylvania und half bei der Interpretation der rapide zunehmenden FDA-Meldungen zu Verlusten bei oralen Implantaten. Offensichtlich sind nicht nur kompromittierte Patienten oder schlecht ausgebildete Zahnärzte, sondern auch das unerwartet hohe Ausmaß werkseitiger Kontaminationen für die große Zahl gemeldeter Implantatverluste verantwortlich.
Dr. Dirk U. Duddeck, Forschungsleiter der Stiftung, fasste in seinem Vortrag die Ergebnisse einer aktuellen Vergleichsstudie von über 100 Implantaten zusammen: "Mehr als 30 Prozent aller zuvor steril verpackten Proben weisen erhebliche, herstellerseitige Verunreinigungen auf, die bei einem funktionierenden Qualitätsmanagement hätten vermieden werden können.“ Zahnärzte können diese Implantate unwissentlich verwenden und damit nicht nur die Gesundheit der Patienten gefährden. Denn im Raum stehen auch juristische Implikationen bis hin zu möglichen Schadenersatzforderungen von Patientenseite.

Die Teilnehmer diskutierten Strategien zur Unterstützung von Herstellern, die kompromisslose Medizinprodukte liefern, und wie sich die Stiftung zukünftig gegen sich häufende Klagedrohungen von Herstellern wehren kann, die Implantate minderer Qualität anbieten. Besonderes Augenmerk gilt zukünftig jenen Herstellern, die ihr Qualitätsmanagement und ihre Implantat-Produktion über Jahre hinaus - trotz entsprechender Information über Implantatverunreinigungen - nicht verbessern und stattdessen die Wissenschaftler der CleanImplant Foundation verbal angreifen und sogar persönlich bedroht haben.

Das verlinkte Video vermittelt einen Eindruck von diesem außergewöhnlichen Expertentreffen.


CleanImplant Certified Dentists 

Sie sind noch kein CleanImplant-Certified Dentist? Dann finden Sie hier weitere Informationen zu den vielen Vorteilen und das Anmeldeformular

Als "Certified Dentist" erhalten Sie ein personalisiertes Zertifikat der CleanImpant Foundation, Infos zu Ihren jeweils eingesetzten Implantatsystemen und Marketingmaterial, um Ihren Patienten Ihr Engagement für eine sicherere Implantologie und für das CleanImplant-Projekt in Szene zu setzen. Das stärkt die Patientenbindung und fördert das Vertrauen Ihrer Patienten und ggf. das Ihrer Zuweiserpraxen in die richtige Auswahl der eingesetzten Implantate.
   
Patienten finden CleanImplant-zertifizierte Zahnärzte weltweit im Internet unter
www.saubere-implantate.de oder unter www.cleanimplants4u.com 



Kongress-Events - CleanImplant Experten vor Ort

Wer sich aus erster Hand über die aktuellen Ergebnisse der zahlreichen Implantat-Testungen informieren will, Anregungen für unsere Arbeit hat oder ganz einfach mehr über die wissenschaftliche Arbeit der Stiftung  und deren Ergebnisse wissen möchte, hat bis zum Sommer hierzu einige Gelegenheiten.


19. - 22. Mai 2022


11TH IAOCI WORLD CONGRESS - CERAMIC IMPLANTOLOGY:
3 TAGE MIT AUSSERGEWÖHNLICHEN BEITRÄGEN, PRAKTISCHEN KURSEN UND NETWORKING

Verpassen Sie Washington im Frühjahr nicht. Wenn Sie bereits Keramikimplantate verwenden oder planen, diese in Ihrer Praxis einzuführen, ist dies der richtige Ort, um einen umfassenden Überblick zu erhalten.

Unter der Moderation von Sammy Noumbissi, dem charismatischen Präsidenten der International Academy of Ceramic Implantology, erwartet uns ein großartiger Kongress mit einer Reihe hochkarätiger Referenten wie

Dr. Miguel Stanley, Dr. Saurabh Gupta, Dr. Diane Daubert, Dr. Joan Pi Anfruns, Dr. Norbert Cionca, Dr. Andrea Borgonovo, Dr. Carlos Mourono, Dr. Diane Daubert, Dr. Joan Pi Anfruns, Dr. Marcus Seiler, Dr. Norbert Cionca, Dr. Andrea Borgonovo, Dr. Carlos Mourao, Dr. Georgios Kotsakis, und natürlich Dr. Sammy Noumbissi sowie der CleanImplant Beitrag von Dr. Dirk Duddeck.






Die Themen sind:
- Neue Generation von Keramikwerkstoffen auf Zirkondioxidbasis
- Das Korrosionsproblem in der Implantologie
- Blutkonzentrate für optimale Knochenheilung und Osseointegration
- Verhalten von Gewebe und Zellen gegenüber Zirkondioxid
- Vergleich von Keramikimplantaten unter Qualitätsaspekten

Aktuelle Infos zum Kongress der IAOCI in Washington, DC hier.



27. - 29. Mai 2022

Kongressort: Seoul, South Korea
Detailierte Information zu diesem Kongress folgen in Kürze..

9.-11. Juni 2022


Ort: Chia (Cagliari) – Sardinien, Italien
11th INTERNATIONAL AIO CONGRESS - ITALIAN DENTAL ASSOCIATION

FOCUS ON THE GENDER SHIFT IN DENTISTRY - Eine neue Perspektive oder eine zukünftige Herausforderung?

Außerordentlicher Kongress in Sardinien mit renommierten Referenten, die fast alle Aspekte der Zahnmedizin abdecken, darunter auch das Thema von CleanImplant: Qualitätsvergleich von Titan- und Keramikimplantaten - Sind fabrikbedingte Verunreinigungen ein übersehener Faktor für Periimplantitis?

Die Zahnmedizin hat sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch verändert. Abgesehen von neuen Technologien, Verfahren und Materialien ist eine der wichtigsten Veränderungen, die wir erlebt haben, die geschlechtsspezifische Verschiebung in diesem Beruf. Die Zahnmedizin ist auf dem besten Weg, ein von Frauen dominierter Beruf zu werden. Der Kongress wird in einer der schönsten Gegenden des Mittelmeers auf Sardinien stattfinden. Das Kongresshotel Chia Laguna Hotel and Resort, war Gewinner des World Leading Beach Family Resort bei den World Travel Awards 2019.

Download aller Infos zu diesem Kongress hier.




Danke für das Teilen dieses Newsletter mit Kollegen und Freunden.  :-)

Twitter Facebook Google Xing LinkedIn



Wir haben diese Mail gesendet an unknown@noemail.com.
Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen
klicken Sie  hier 
und wir entfernen Ihre Email Adresse aus unserer Mailing-Liste. 

 

CleanImplant Foundation CIF GmbH
Pariser Platz 4a
10117 Berlin
Deutschland


info@cleanimplant.org
www.cleanimplant.org
Geschäftsführer: Dr. Dirk U. Duddeck
Handelsregister: HRB 179 652 B

Die CleanImplant Foundation CIF GmbH ist eine non-profit Organisation.
Zuwendungen an die CleanImplant Foundation (Treuhandstiftung) sind steuerlich absetzbar.